Unsere Friedhöfe in Reinbek

Jeder Friedhof ist ein Ort der Erinnerung und des Stille-Werdens angesichts des Todes. Wer einen Friedhof betritt, sieht nicht nur die Gräber jüngst oder längst verstorbener Menschen, er wird auch auf die eigene Vergänglichkeit hingewiesen.
Beim Gang über einen Friedhof begegnen uns alte Gräber, die Zeugnis geben von früheren Bestattungsformen.
Es gibt Gruften und Mausoleen, Familiengräber, die seit vielen Jahrzehnten vom Werden und Vergehen der Menschen einer Familie berichten.

Wir sehen Rasengräber, Reihengräber, Urnengräber, einen Rosengarten, Baumgräber und Bereiche, die besonders pflegeleicht sind. Insgesamt gibt die Verschiedenheit der Grabanlagen Zeugnis davon, wie sich die Bestattungskultur in der Geschichte entwickelt und verändert hat.
Wie soll mein Grab einmal aussehen? Wie das Grab eines mir lieben Menschen? Das sind Fragen, die sich bei einem Gang über den Friedhof fast wie von selbst stellen. Es sind wichtige Fragen und die Seiten dieser Homepage sollen auch eine Hilfe sein, Entscheidungen zu fällen

Die Reinbeker Friedhöfe - in Alt-Reinbek in der Klosterbergenstraße und in Neu-Schönningstedt der Waldfriedhof - werden von der Kirchengemeinde Reinbek-Mitte betreut und verwaltet.
Auf jedem der beiden Friedhöfe gibt es eine Kapelle für Trauerfeiern.